N-Acetylcystein bei Brainfog und Depression

Mein absoluter Favorit unter den Nahrungsergänzungsmittel bei Brainfog und depressiven Verstimmungen ist N-Acetylcystein (NAC).

N-Acetylcystein

Bei einer schweren Grippe holte ich mir im Jahr 2016 eine Packung ACC-Akut 600mg und nahm davon täglich 2 Portionen über einem Zeitraum von 5 Tagen ein. Dieses enthält den Wirkstoff N-Acetylcystein (NAC).
Neben dem Schleimlösenden Effekt bemerkte ich einen weiteren Effekt, den ich zunächst nicht mit diesem Präparat in Verbindung gebracht habe:

Meine Gedanken und mein Empfinden wurden klarer. Aber nicht nur klarer sondern von der Grundstimmung auch deutlich besser. Negative Gedanken wichen Positiven. Kleinigkeiten die mir bisher die Stimmung versaut hätten ließen mich absolut unberührt.

Die Veränderungen waren so präsent das diese nicht einfach so plötzlich zum Vorschein kommen konnten, vor allem nicht in einer Zeit wo es mir körplich noch richtig dreckig dazuging.

Also fing ich an zu googlen und mich durch englischsprachige Foren zu wühlen woran das liegen könnte.

So bin ich auf den Off-Label-Use von dem im ACC-Akut enthaltenen N-Acetylcystein gestoßen.

Dabei bin ich auf sehr interessante Informationen gestoßen:

n-acetylcystein wirkungN-Acetylcystein hat Auswirkungen auf den Glutaminstoffwechsel, wirkt stark antioxidant und findet zunehmend Anwendung in der Psychatrie bei Depressionen, Zwangstörungen, Suchtverlangen und sogar Schizophrenie.

Gerade die Verwendung bei depressiven Verstimmungen wurde in meinen Quellen oft erwähnt und von Usern im Austausch bestätigt.

Da ich irgendwelchen anonymen Gestalten im Internet-Foren nicht direkt blauäugig vertraue, suchte ich nach nach weiteren Quellen und fand mehrer medizinische Studien zu der Wirkung.

Anbei eine medizinische Studie zur Anwendung von N-Acetylcystein bei Depressionen: N-Acetyl Cysteine for Depressive Symptoms […]
Verlinkungen zu weiteren Studien folgen weiter unten.

Der Selbstversuch

Überrascht von der positiven Wirkung bei meiner Grippe und den interessanten Ergebnissen meiner Recherhe, entschloss ich mich diese zunächst auszukurieren. Nachdem ich alle anderen verwendeten Medikamente abgesetzt habe wartete ich 4 Wochen um meinen Selbstversuch zu starten.

Ich bestellte mir auf Amazon ein günstiges Mono-Präparat in Kapselform (600mg Wirkstoff pro Kapsel) anstatt die teuren Brausetabletten von ACC. Dabei achtete ich auf einen guten Hersteller der in Deutschland seine Produkte herstellt. Dann startete ich wie geplant den Selbstversuch:

Morgens nach dem Aufstehen eine Kapsel mit 600mg und abends vor zu Bett gehen eine weitere Kapsel mit 600mg mit ausreichend Wasser waren der Plan. Also 1200mg täglich. Es gibt Berichte im Internet von Personen die bis auf 3600mg täglich dosiert haben. Dies ist meiner Einschätzung und Erfahrung nach aber absolut nicht notwendig. Generell sollte man zunächst einmal mit einer geringen Initialdosis anfangen um auf die Verträglichkeit zu testen.

Also bei mir: 1200mg täglich aufgeteilt auf 2 Portionen.

Bereits nach 3 Tagen mit 1200mg war die Wirkung des N-Acetylcysteins in seiner vollen Wirkung zu spüren.

  • positive Gedanken
  • geistige Klarheit
  • sorgenloser im Alltag
  • insgesamtes Wohlbefinden

Diese zähle ich zu den am stärksten gespürten Wirkungen.

Bereits nach 10 Tage dosierte ich auf eine 600mg Kapsel morgens runter ohne eine Veränderung der Wirkung festzustellen.

Nach 4 Wochen beendete ich den Selbstversuch.

Die positiven Wirkungen sind seitdem geblieben. Von Nebenwirkungen war ich persönlich nicht betroffen. Auch bei meiner Recherche im Internet berichteten Konsumenten selten von Nebenwirkungen.

NAC als Nahrungsergänzungsmittel hat bei mir sehr positive Wirkungen und ist meiner Meinung nach mehr als nur einen Versuch wert!

Ich selbst bestellte dieses  Monopräparat aus deutscher Herstellung von VitaBay bei Amazon.de und bin/war sehr zufrieden.

N-Acetylcystein hat aber noch viel mehr positive Eigenschaften als den Schleimlösenden und antidepressiven Effekt:

  • Einsatz bei Atemwegserkrankungen wie Bronchitis.
  • Antidot bei Überdosierung von Paracetamol.
  • Bestandteil einer Injektionslösung bei Leberinsuffiziens und Niereninsuffiziens.
  • Zur Vorbeugung gegen akutes Nierenversagen (die Wirksamkeit ist laut Quelle noch bestritten).

Das könnte Sie auch noch interessieren:

8 Gedanken zu „N-Acetylcystein bei Brainfog und Depression

  • Danke für die interessante Seite!

    Ich kann deine Erfahrungen mit Acetylcystein nur bestätigen, die Wirkung ist erstaunlich.

    Erstaunlich bei mir aber auch, dass Efeu (z.B. in PROSPAN) eine ähnliche Wirkung hat.
    Ob Efeu also auch auf das Glutamatsystem wirkt?

    • Hallo Guido,
      vielen Dank für deinen Beitrag!

      Mit Efeu habe ich bisher keine Erfahrung gesammelt. Was du berichtets klingt sehr interessant und ich werde mal schauen ob ich diesbezüglich etwas finden kann.

  • Habe es seid gestern auch mal spontan mit ACC akut 600 versucht und siehe das es scheint zu helfen. Nun wäre mal interesant zu wissen was denn die Ursache für den Brain Fog sind, denn wenn nac die Symptome verschwinden lässt müsste man doch auf eine Ursache schließen können, vielleicht ein Mangel oder ein Stoffwechsel Problem? Hat jemand eine idee?

  • Ich habe seit vielen Jahren mit immer stärkerem Brain Fog zu kämpfen. Nach einer Ausschlussdiät von Zucker und Gluten ging es mir bedeutend besser, und Zucker verschlechtert meine Symptome maßgeblich. Wenn nun NAC auf den Glutaminstoffwechsel wirken soll, kann es sein, dass hier mit Gluten ein Zusammenhang besteht? Oder sind es nur ähnliche Worte?

  • Acetylcystein wirkt, weil es zu glutathion umgewandelt wird, welches wiederum das stärkste Anti-oxidanz in unserem Körper ist. Es neutralisiert oxidativen Stress, der bei Entzündungen auftritt und hilft gegen die Entzündung selbst. Alle Krankheiten haben Entzündungsprozesse zur Ursache, auch psychische.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*